Ausbildung Basis

                                                 

                                                

 

Die Basisausbildung

Email an Ausbildungsleitung senden



"Aller Anfang macht Spaß" heißt das Motto in den Basisausbildungsstunden.
Egal ob beim Welpentreff, bei der Ausbildung der älteren Vierbeinern, beim "Team-Test" oder Begleithundeprüfung, immer steht die Freude am Umgang mit dem Hund an oberster Stelle.
Ein Hund braucht unbedingt Aufgaben, um ausgeglichen und zufrieden zu sein!
Die Basisausbildung beginnt beim "Welpen-Spiel-Treff"

 

Erstes Ziel der Basisausbildung

  • den Hund verstehen lernen, ihn tiergerecht zu halten und zu erziehen und ihn zu einem angenehmen Hausgenossen zu formen.
  • die Weichen stellen - Gehorsamsleistungen, die Worte "Sitz" und "Platz richtig zu verstehen und das Herankommen auf Ruf zu lernen.
  • richtiges Einordnen in die Familie - bereits im Welpenalter konsequent den Stellenplatz im Familienrudel zu erlernen.
  • gemeinsames Üben unter Anleitung - Hundehalter lernen in den Basis-Übungsstunden die Verhaltensweise ihres Hundes positiv zu verstärken und Unerwünschtes zu korrigieren.

 
Basisausbildung als Sprungbrett


Nachdem man alle Stufen der Basisausbildung erklommen hat, kann man in jeglichen Sportbereich überwechseln in die Richtung, in der Hund und Hundehalter am meisten Freude und Spaß haben.

Ob Turnier-, Fährten- oder Schutzhundesport, jeder wählt selbst den weiteren Weg.

Auch wenn man kein Vereinsmensch werden will und mit dem Hund an keinen weiteren Wettbewerben teilnehmen möchte, auch dann ist unser Basisprogramm für sie als positiv zu verbuchen.

Sie haben gelernt, ihren Hund artgerecht zu erziehen, ihn richtig zu pflegen und einen wohlerzogenen Hund der Öffentlichkeit zu zeigen.

Dabei kann die ganze Familie mit einbezogen werden.
Gemeinsamkeit und Miteinander - Verantwortung für den anvertrauten Vierbeiner übernehmen, ist die Devise.